Es braucht keine Zeitmaschine, um von einer Sekunde in die andere in eine fremde, bedrohliche Welt katapultiert zu werden. Drei nüchterne Worte reichen aus, um zwischen zwei Lidschlägen eine endgültige Trennwand zum vertrauten Leben aufzurichten. Diese schicksalsschweren Worte lauten:

"SIE HABEN KREBS"

Pro Jahr werden rund 435 000 Bundebürger mit ihnen konfrontiert. Ebenso viele Kämpfe ums Leben werden ausgefochten, zumeist im Verborgenen, 200.000 gehen davon verloren.
Meine Botschaft ist: Es gibt ein Leben inmitten von Schmerzen, Verzweiflung und Not.
Und danach sowieso: unspektakulär, echter, bewusster – ganz anders eben als vorher.
Ich will mit meiner Internetpräsenz in die Öffentlichkeit treten, um Menschen zu helfen, die im Leben auf der anderen Seite des Glücks stehen. Die persönliche Situationen durchstehen mussten, überwunden haben oder noch überwinden müssen.
Die Gründe dafür können sehr unterschiedlicher Art sein, wie ich selbst feststellen musste.
Ich will zeigen, dass negativen Umstände, auch Postives enthalten können, zu schaffen ist viel mehr, als man annimmt, auch wenn die Lage noch so auswegslos ist, mit Selbstvertrauen und Lebensmut, sind viele Probleme lösbar.
Mein altes Leben wünsche ich mir trotzdem nicht zurück - ich habe auf eine neue persönliche Zukunft aufgebaut, bisher mit Erfolg, obwohl ich auch Rückschläge hinnehmen muss. Manche Diagnosen sind eben nicht zum Jubeln, besonders wenn es wieder die fünf Buchstaben - Krebs - sind, die einem in Angst und Schrecken versetzten.
Während die meisten Menschen an den eher harmlosen Hautkrebsarten erkranken, die keine oder kaum Metastasen bilden, gehöre ich zu den 22.000 die von einer bösartigen Form betroffen sind, dem Malignen Melanom. Da ich Krebs (Darmkrebs) schon einmal durchgemacht habe, sitzt der Schock nicht mehr ganz so tief, denn die vergangenen 12 Jahre kann mir keiner mehr nehmen, denn es waren trotz aller Probleme, Jahre die mein Leben bereichert und mich nachhaltig geprägt haben.
Es gibt um mich herum soviel Schützenswertes, seit ich (wieder) gelernt habe, meine Aufmerksamkeit auf das aktuelle Geschehen zu lenken.
Mein Schicksal hat mir gewissermaßen die Augen geöffnet, denn für mich ist die Welt seitdem viel bunter geworden, eben so bunt wie es mein Leben zulässt.
Meinem Erleben zufolge liegt der Schlüssel zum Glück zwar in den eigenen Händen - aber nur dessen richtige Handhabung gewährleistet die Erschließung der lebenswerten Dinge.
Ich denke, hierbei kommt es ganz entscheidend darauf an, dass man dem Leben gegenüber grundsätzlich positiv eingestellt ist. Ich habe versucht, mich mit meinem Leben schreibend auseinanderzusetzen und dabei viel über mich selbst gelernt.
Welche Strategien trugen dazu bei, Herausforderungen zu begegnen?
Was ist nicht nach Wunsch gegangen?
Was habe ich nicht verwirklicht?
Manche Fähigkeit, mancher Traum wird so wieder lebendig.
Den Hauptteil meiner Webpräsenz bildet meine Dokumentation

DER ALLEINFLUG oder DIE ZEIT DIE MAN LEBEN NENNT

Mit über 700 Seiten ist sie schon ein stattliches Buch geworden. Meine gesammelten Erfahrungen stelle ich allen interessierten Menschen gern zur Verfügung.

Nachfolgend möchte ich meine Seiten kurz vorstellen.

  Dokumentation
Meine Erfahrungen aus den vergangenen, fünfzehn Jahren, in der Dokumentation ›Der Alleinflug oder die Zeit die man Leben nennt‹ soll als Lebenshilfe - für betroffene Menschen verstanden werden. Ich will damit zeigen, dass viele Probleme, ob gesundheitlicher oder privater Natur, lösbar sind. Ich habe selbst alles erleben müssen, weiß was ich schreibe und über wem ich schreibe.
(sorry, leider habe ich mir etwas Nachholebedarf eingehandelt, aber ich arbeite daran ihn auszubügeln!

  Prävention
Bei der Krebsprävention liegt ein Schwerpunkt auf der Ernährung, denn durch eine ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensweise ist das Krebsrisko erheblich zu mindern. Hinweise die jeder beherzigen kann und sollte, die ohne teure Nahrungsergänzungsmittel, von den einschlägigen Firmen, zur Krebsprävention beitragen können. Auf Grund meiner aktuellen Situation muss ich mich nun auch mit dem Hautkrebs befassen. Das sind meine Erfahrungen aus dem Jahr 2000, also diese müssen nicht mehr ganz aktuell sein, aber es sind eben meine.

Ich möchte auch über meine Hobbys und Interessen berichten. Denn gerade in persönlich schwierigen Situationen sind Hobbys wichtig und helfen eine Vielzahl von Problemen besser zu überwinden.

  Webdesign
Als mein Plan 2003, nur paar Jahre nach der Darmkrebsoperation reifte, eine eigene Webpräsenz zu erstellen, hatte ich überhaupt keine Vorstellung von der Programmierung solcher Seiten. HTML und CSS waren mir ein Fremdwort, ich wusste nur was ich der Welt mitzuteilen hatte. Die Website sollte meine Handschrift tragen, also ohne Vorlagen entstehen.
Der Anfang war sehr holprig und endete mit einer einzigen Seite, dann nach und nach kamen mir die Ideen, HTML wurde zu XHTML, letztendlich sind meine Seiten heute W3C konfirm. Aus einer Seite wurden 107, aus 1000 Besuchern im Monat wurden 9000. Das Webhosting nimmt einen breiten Raum in meiner Freizeit ein, aber die Pflege macht mir viel Spass.

  Flugsimulation
Die Welt der Verkehrspiloten im Dienste der virtuellen Airlines, Colourair und Euroberlin, so real wie möglich mit dem Flugsimulator nachvollziehen, ein Hobby das begeistert.

  Europasternmünzen
Informationen zu den Europasternmünzen in Silber, den Gedenkmünzen mit dem gemeinsamen Europastern – Europastar, Ausgabeinformationen und Länderinformationen, mit vielen zusätzlichen Angaben. Diese Münzen tragen ein gemeinsames Münzzeichen, den Europastern.
Diese wichtige Initiative soll eine überschaubares Sammelgebiet in Europa schaffen.
Die Beteiligung "Nichteuroländer" macht das Thema spannender, aber auch wesentlich teurer. Leider ist Deutschland immer noch nicht dabei!

  Bilder
Ein schönes Hobby, meine Bilder zu Mensch - Natur - Kultur - Ereignisse.

  Reisen
Meine Erlebnisse, in Anbetracht der Begrenztheit meiner Gesamtlebenszeit, darf und kann ich nichts mehr auf die ›lange Bank‹ schieben, nur das bewußte Leben zählt. Gerade das Jahr 2010 hat mir gezeigt, wie teuflisch es ist, wenn man denkt, der Krebs ist endgültig besiegt. Es sind Eindrücke die meine Dokumentation ergänzen sollen, seit 2005 habe ich einige Reisen nach England, Schottland, Wales, Belgien und Oslo unternommen.

  Schulzeit
Die Kinder vom Sonnenstein - Schulzeit in der Oberschule Pirna - Sonnenstein - mit Bildern und Informationen zu den vergangenen Klassentreffen, mittlerweile sind es fünf Klassentreffen, unseren unermütlichen Organisatoren Monika und Werner sei Dank.
(Abschlussjahrgang 8. Klasse 1965)

Aktuelle Links

Informationen zum Darmkrebs auf Curado.de
Informationen zur Thematik Darmkrebs


Informationen zum Hellen Hautkrebs
Informationen zur Thematik Heller Hautkrebs


Jucknix Informationen zur Thematik NeurodermitisInformationen zur Thematik Neurodermitis


Download - Kostenloses E-Book zum Thema HautpflegeDownload - Kostenloses E-Book zum Thema Hautpflege


Download - Kostenloses E-Book zum Thema BlumenversandDownload - Kostenloses E-Book zum Thema Blumenversand